Inside ASVZ: Ivo Furrer

15. Februar 2022

Es sind die Menschen im ASVZ, die ihn zu dem machen, was er ist. Zu einem Ort für einzigartige Momente, unbeschwerte Stunden, Schweiss und Anstrengung, aber auch Ruhe und Erholung; Raum für Austausch, Zusammenkommen von Gleichgesinnten, kurz: für brain, body and soul. Doch, wer sind diese Menschen? Wir stellen sie in regelmässigen Abständen in der Rubrik «Inside ASVZ» im ASVZ-Blog vor. Inside ASVZ, heute mit:

Ivo Furrer, Sportlehrer aus Ibach, Schwyz, ASVZ-Trainingsleiter Boxen, Freefight, Kickboxen und Kraftberatung

Meine Sport- und Lebens-Philosophie:
Ich leben nach der überlieferten Maxime: «Sei gütig, denn alle Menschen, denen du begegnest, kämpfen einen schweren Kampf.»

Mein:e Held:in:
Hier nenne ich gerne den russischen Mixed Martial Arts-Kämpfer (MMA) Fedor Emelianenko. Als Schwergewichts-Athlet hat er unter anderem von 2000 bis 2010 sagenhafte 28 MMA-Kämpfe ungeschlagen beendet. Nach einer längeren Pause kehrte er 2015 als aktiver Sportler wieder in den Ring zurück, den er bis heute dominiert.

Meine Sportart (in der ich gerne maximale Fähigkeit hätte):
Für mich sind das die Sportarten Mixed Martial Arts – und im ASVZ der Freefight, in dem Fitness- und Kampfaspekte aus den Disziplinen Boxen und Kickboxen mit dem Bodenkampf aus Judo und Jiu zusammenkommen.

Mein ASVZ-Moment:
Da erinnere ich mich am liebsten an den letzten Zürcher Kampfsport-Cup 2019 im Sportzentrum Irchel mit über 200 Kämpfen zurück, bevor die Corona-Pandemie zuschlug.

Darauf kann ich nicht verzichten:
Auf meine Sparring-Trainingsrunden – und auf Schokolade!

 

Text: Thomi Borowski
Bild: Silvana Ulber

 

Interessiert am ASVZ-Blog?

Wir schreiben auch in den weiteren Rubriken «Pro & Kontra», «Das ist …» und «Wort zum Sport». Der ASVZ-Blog ist erreichbar unter asvz.ch/blog

 

 

Seite teilen