Wie einst Bruce Lee

Ving Tsun Kung Fu ist eine Kampfkunst und ein vollwertiges Kampfsystem.  Trainiert werden Körpergefühl, Kraft, Reaktionsschnelligkeit und Wahrnehmung. Ziel ist es, dass man frei vom Denken wird und die Bewegungen wie von alleine geschehen. Im ASVZ beinhaltet das Kung Fu-Angebot Lektionen und Kurse

Angebot

Woche 48 (27. - 03. Dezember)

19:15
21:15
Einsteigerkurs, E
ab CHF 70.-
20 freie Plätze

Übersicht

  • Inhalte

    Das Training gliedert sich in drei Hauptteile:

    Formen-Training
    1. Siu Lim Tao (kleine Idee): dies ist die erste und wichtigste Form, welche das Fundament des Ving Tsun bildet. Hier wird der Stand und der Einsatz des Ellbogens fokusiert.

    2. Chum Kiu (Brücken schlagen): anschliessend an die Siu Lim Tao wird die zweite Form gelernt. Schlüsselthemen sind Hüfteinsatz zur Erhöhung der Schlagkraft, Wendungen, Schrittarbeit und Tritte.

    3. Biu Gee (stossende Finger): die Techniken dienen der Meisterung aus fast aussichtslosen Situationen. Ellbogen und Handkantenschläge dominieren jetzt das Geschehen.

    4. Muk Yan Jong (Holzpuppe): Bewegungsgrenzen einzuhalten und das Feedback der Puppe zur Korrektur zu verwenden. Geometrie von Abwehr-, Angriffstechniken und Schrittarbeit wird perfektioniert.

    5. Lok Dim Poon Kwan (Langstock) und Bat Cham Dao (Doppelmesser) bilden den Abschluss der Formen.

    Chi Sao
    Mittels dieser Partnerübung werden Kräfte bei enormer Geschwindigkeit ausgetauscht, um so die Ving Tsun spezifische Körperstruktur aufzubauen. Hinzu kommen dann, dass trainieren der visuellen und taktilen Wahrnehmung sowie der Reaktionsschnelligkeit von Armen und Beinen. Chi Sao soll so kontinuierlich die Kampfbereitschaft im Nahkampf steigern.

    Lat Sao (Freikampf/Sparring)
    Das Erlernte aus Formen und Chi Sao soll allmählich in Fleisch und Blut übergehen und sich im Kampf als hilfreich erweisen. Dazu dienen kampfnahe Drills, Pratzentraining sowie kontrolliertes Sparring.

  • Voraussetzungen und Teilnahme

    Trainings
    Der Einstieg ist jederzeit möglich, die Trainings eignen sich für Einsteiger und Fortgeschrittene. Unerfahrene besuchen von Vorteil Trainings in den ersten zwei Semesterwochen, wo die Kursinhalte speziell auf Einsteiger abgestimmt sind.

    Einsteigerkurs
    Der Kurs richtet sich vor allem an Interessierte ohne Vorkenntnisse und bietet eine ideale Grundlage für den Einstieg in das regelmässige Training.

  • Material

    Bekleidung
    Für den Anfang reichen lange Turnhose und T-Shirt, sowie leichte Turnschuhe.

    Einkaufs-Rabatt bei Budo.ch
    ASVZ-Berechtigte haben die Möglichkeit vergünstigt Material einzukaufen. Weitere Informationen...

     

  • ASVZ-Dojoregeln
    • Vor dem Training die Füsse waschen.
    • Zwischen Garderobe und Dojo/Dojang immer Schuhe/Flip-Flops tragen.
    • Schmuck entfernen (Verletzungsgefahr für sich und andere).
    • Ich trage die Verantwortung für meine Trainingspartner.
    • Das Dojo wird immer sauber hinterlassen (Fussel, Haare, Blut- und Schweissflecken entfernen).
  • Gut zu Wissen
    • Kampfsport steht für wettkampforientierte Zweikampf-Disziplinen, Budo ist der Überbegriff für die Kampfkünste.
    • Der ASVZ bietet beide Ausrichtungen vielseitig und ausgesprochen studentisch und ohne Einstiegshürden an.
    • Besuche eines der angebotenen Trainings und melde dich als Einsteiger/in vor der Lektion bei den anwesenden Trainingsleitern. Es hat immer freie Plätze.
  • Was zeichnet den Kampfsport im ASVZ aus?
    • Studentisch
    • Ideologiefrei
    • Jederzeit zugänglich
    • Kostengünstig
    • Regelmässig
    • Vielfältig
  • Hintergrund

    Ving Tsun Kung Fu ist eine chinesische Kampfkunst, welche vor einigen hundert Jahren entwickelt wurde. Der Legende nach ist dieser Stil von einer buddhistischen Nonne aus dem Shaolin-Kloster namens Ng Mui ins Leben gerufen worden. Ziel war es ein Kampfsystem zu entwickeln, welches körperlich Unterlegenen ermöglichen soll sich gegen Stärkere zu verteidigen. Das Augenmerk liegt daher mehr auf präzisen Techniken anstatt auf roher Muskelkraft. Daraus entstanden ist ein System, dass sich durch Dynamik, Ökonomie und Flexibilität der Bewegungen auszeichnet. Ving Tsun ist allein dafür gemacht um im Kampf zu überleben.

    Der Stil wurde nach der ersten Schülerin Ng Mui's benannt und bedeutet schöner Frühling. Doch sollte man sich vom wohlklingenden Namen nicht täuschen lassen, denn die erlernten Techniken sind direkt und schonungslos.

    Das Ving Tsun Kung Fu ist mehr als nur eine Beschäftigung. Wie der Ausdruck Kung Fu (harte Arbeit) schon sagt, ist es ein Prozess, welcher durch Perfektion der Techniken Körper und Geist in Einklang bringen soll.

    Ein Zitat von Bruce Lee:
    "Nun beschäftige ich mich schon lange mit Ving Tsun Kung Fu, dem natürlichen System. Jetzt werde ich nicht mehr abgelenkt von meinem Gegner, von mir selbst oder von Kata-Bewegungen. Ich habe die Technik des Gegners zu meiner gemacht. Ich muss eins werden mit dem Gegner und handle nach dem Wu-Wei Prinzip, entsprechend den Umständen und ohne den Bewegungsablauf vorher zu planen. Keinen Gedanken muss ich mehr verschwenden an Meditation und Chi, Atem und Energie. Ich muss nicht länger herum experimentieren, alles geht von selbst."

Kontakt

Ansprechperson Kung Fu
Roger Stämpfli
Trainingsleiter
Disziplinverantwortlicher Kung Fu
Angelo Brack
Hochschulsportlehrer
Administration Kung Fu
Jasmin Bachmann
Sachbearbeiterin